Mittwoch, 30. April 2014

ehem. Gasthaus "Rössle"

Inschrift am ehemaligen Gasthaus "RÖSSLE"
An dem ehemaligen "Gemeindehaus" an der Giebelseite, etwas rechts versetzt vom linken Fenster im ersten Stock (als helles Rechteck erkennbar) befand sich folgende folgende Inschrift:
 
Gedenktafel vom Schloß Unfriedingen erbaut im 11. Jahrhundert
Wer mich ausricht gedacht sein nicht,
gedacht er sein, so vergaß er mein,
die Gerechtigkeit ist gen Himmel geflogen,
die Wahrheit ist übers Meer gezogen,
die Liebe ist vertrieben,
die Unkeuschheit ist auf der Welt geblieben.
Nicht viel reden, nicht viel sagen,
nicht nach allen Sachen fragen,
sondern was du redst das mach du wahr,
und was du trinkst das zahl in bar,
und was du willst daß man soll borgen,
so komm morgen,
heut ist der Tag, den ich nicht borgen mag".

Diesen Text hat Frau Paula Kurz (+) aus Oferdingen abgeschrieben und aufbewahrt und ca. 1985 an Herrn Gehr, ehem. Bez. Bürgermeister in Oferdingen, übergeben. Niedergeschrieben und festgehalten im Ortsfamilienbuch Oferdingen S. 140/41
Willi Diebold teilte mir dazu mit, dass alte Oferdinger immer erzählten: Graf Eberhard im Bart hätte hier Station gemacht auf dem Weg Urach - Tübingen und seine Kutschpferde untergestellt.
Die Altersangabe: "11. Jahrhundert" ist meines Erachtens falsch. Sicher war es ein stolzes und großes Gebäude, ob es aber ein Schloss war?

1 Kommentar: