Mittwoch, 6. August 2014

Glocken der Clemenskirche (Teil 2)



Die mittlere
Glocke
(Gebetsglocke):

Gewicht 259 Kg, Durchmesser 77 cm. Anschlagton: c‘‘+1/16 Halbton, gegossen 1950 von der Glockengiesserei KURTZ Stuttgart. Auf der Vorderseite ist ein Kreuz eingegossen. Schulter: Unter dem Steg ein Band aus sich überkreuzenden Ähren. Unten über dem Steg ist zu lesen:
O LAND, LAND, HOERE DES HERRN WORT 

Auf der Rückseite: Oferdingen 1950 mit der Gießermarke Kurtz des Glockengießers KURTZ, Stuttgart.

Geläutet wird sie täglich um 11 Uhr nach der kleinen Glocke und um 20:15 Uhr. Zum Gottesdienst beim Vorläuten um 9:30 und 10:00 Uhr und natürlich beim "Zusammenläuten" zu Gottesdiensten, Hochzeiten, Beerdigungen, jeden Samstag um 18:00 Uhr und beim Einläuten des Neuen Jahres.
Ihre Vorgängerin wurde 1922 von Fa. Kurtz in Stuttgart gegossen und 1940 der "Materialreserve" zugeführt. Davor war eine Glocke, gegossen 1778 von Glockengießer Christ. Ludwig Neubert in Ludwigsburg. Sie wurde 1917 ebenfalls der "Materialreserve" zugeführt.

video

















 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen